•  
  •  

Fusspilz wird, wie der Name sagt,  durch einen Pilz verursacht. Dieser wird vor allem an Orten übertragen wo man barfuss läuft, wie z.B. in Schwimmbädern, Sporthallen, Saunen und auch in Hotelzimmern. Es gibt jedoch auch andere Ursachen für einen Fusspilz:  

- Enge Schuhe, Gummistiefel, wärmende Strümpfe führen zu Fussfeuchtigkeit. In diesem feuchten Milieu kann sicher der Pilz besonders gut entwickeln
- Sportler leiden wegen des Schwitzens vermehrt unter Fusspilz
- Verletzungen des Nagelbettes begünstigen das Eindringen der Pilze in den Fussnagel und
   können zu Nagelpilz führen.

  Wie erkennt man einen Fusspilz?

- Verstärkte Schuppung an den Fusssohlen
- Juckreiz und Rötung

Was können Sie gegen einen Fusspilz unternehmen?

Ein Fusspilz verschwindet nicht ohne Behandlung. Gut zu behandeln ist es mit einem Medikament auf Terbinafin- oder Konazol- Basis, welches sie ohne Rezept in der Apotheke kaufen können. Wichtig bei der Fusspilz-Behandlung ist, dass Sie die antimykotische Creme 2 mal täglich dünn auftragen. Am besten tragen Sie die Creme nicht nur an der Stelle auf, wo man den Fusspilz sieht, sondern zusätzlich auch zwischen den anderen Zehen. So können Sie vermeiden, dass sich der Fusspilz ausbreitet.
Wenn der Fusspilz verschwunden ist, muss die Behandlung noch 1 Woche fortgeführt werden. So ist das Risiko kleiner, dass der Pilz „zurückkehrt“.

Zudem sollten Sie folgende Tipps befolgen:

- Socken bei mindestens 60° C waschen und täglich wechseln
- Füsse nach dem Duschen und Baden immer gut abtrocknen, vor allem zwischen den Zehen
- Wann immer möglich Füsse „lüften“ (zu Hause keine Schuhe tragen).
- Kunststoffschuhe vermeiden und atmungsaktive Schuhe (z.B. Leder) tragen
- Fussdesinfektionseinrichtig in öffentlichen Schwimmbäder benutzen
- Mit deodorierenden Cremen eincremen

   Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne in unserer Apotheke zur Verfügung.